Die ORF-IT-Foren und ihr grösster Hassprediger

So wie der Hassprediger jahrelang in den Kommentarseiten von orf.at gewaltet hat, kann er nicht mehr, durch Änderungen der Foren-Regeln ist er dort etwas eingeschränkt worden. Seine Pseudonyme im ORF-Forum waren u. a. „antihaider“, dann „ukdowningstreet10“, „bushbanger“ oder „slaythemullahs“ (als die er auf Englisch schrieb und den Briten/US-Amerikaner/Kanadier/… mimte), „benzwi“, „mihish“, „rollendermerkava“ (unter denen er als Jude auftrat), „haifa“ (zusätzlich als Frau), „ahmad“, „mehrhaba“ oder „abraham6“ (mit denen er sich als Moslem ausgab), „hubert6“, „dermitdersonnelacht“, „catfan“, „rotzbub“, „rotwildjäger“,… Er ist zur Zeit als “euromalice” oder ”zwangsgebührler” aktiv.

Viele weitere vergangene und aktuelle „Nicknames“ macht(e) möglicherweise auch er, zB „stilleswasser“, „sarkawi“, „grillparzer“, „humanfactor“, „echelon“, „redskin“, „kafir“, „werbinich“, „biased“, „liberaler2010“. Bei allem, was hier steht, gilt, sobald neue Informationen auftauchen, werden sie nachgeschoben werden. Vor rund 15 Jahren gab es eine Reform dieser Foren, aufgrund der das Registrieren und Randalieren etwas erschwert ist. Es geht hier nicht um orf.at (dessen Chef Prantner FPÖ-nahe sein soll) an sich, als um Hetze in dessen Diskussionsforen.

Der Hetzer in den ORF-Foren

Früher gab es den „linksliberalen“ und scheinbar einigermaßen vernünftigen „antihaider“ und daneben die ganzen (dazu konträren) pseudo-englischen Charaktere; dass er beide machte, bekam (fast) keiner mit. Daneben machte er einige deutsch postende Islamophobe (als die er am ehesten er selbst war). Heute macht er „euromalice“ und evtl. einige Andere. Konstanten sind bei ihm zunächst die Englisch-Maske bzw Pseudo-Anglo-Identität (die er jetzt nur noch andeutet, durch das „umständliche“ Tippen von Umlauten und anderes), die ihm Distanzierung zu Österreichern und die Lizenz zu Rassismus geben soll. Dann der Philozionismus, sein anderer Fetisch. Dahinter versteckt er seine wahre Identität, Motive und Absichten.

Wie erwähnt gab er sich auch mitunter als Jude/Israeli aus (als „mihish“ als Nachfahre von Holocaust-Opfern), als Frau, und als Moslem (dies aus anderem Antrieb) – neben den Anglo-Identitäten. Vergangenheitsbewältigung durch philosemitische Anbiederung sowie pseudo-angelsächsische Anmaßung. Den Nationalsozialismus würde er gerne bei den Moslems entsorgen. Sein Hass und seine Hetze richtet sich nicht nur gegen „Moslems“ (was er darunter versteht), auch gegen den “Balkan”, Afrikaner,…, generell gegen „Südländer“. Also ein Rassist in schlechtester österreichischer Tradition, was er ja so gern verbergen würde. Dann ist da der Hass auch auf das Linke und Anti-EU. Und allgemeine Menschenverachtung. Er spielt auch meist einen Schwerreichen, beruflich Erfolgreichen, Einflussreichen, Gescheiten, Durchblicker (das alles ist er offensichtlich nicht).

Als „rotzbub“ schrieb er Einem, den er für einen Moslem hielt “Ihr Mistbande gehört in die Wüste, da kommt ihr her und könnt euch gegenseitig abmurksen“. Ein ander Mal: “dieses ganze Islamistenpack gehört ausradiert mit Stumpf und Stiel“. Wen er mit „Islamisten“ alles meint, zeigen viele andere Postings von ihm. „Die Abdullahs sind unter uns“, „…die Kameltreiber“, “arab summit: monkeys in a cage”,… Jene, die in London gegen den Irak-Krieg demonstrierten, seien „dark-skinned people gewesen.

Als „abraham6“ trat er unter falsche Flagge als „Moslem“ auf: „Ihr Europäer werdet aussterben“, „Wir werden die Macht ergreifen“, etc. Im Formel 1-Forum am Sonntag Nachmittag. Als „ahmad“ postete er etwas antijüdisches, dann als “antihaider” aufgeregt ”Zensy hast du das gesehen…Aufruf diesmal zu echtem Genozid..” Der Feuerwehrmann der als Erster am Brandort ist; und: der geschehene Genozid war ja kein echter. Terroristischer Wahnsinn und bösartige Vernichtungsabsichten gehören der eigenen Vergangenheit an, werden Palästinensern und Moslems unterstellt, bzw untergeschoben.

„euromalice“ 2013 zu einem westlichen Militärschlag in Syrien: machte den Kriegstreiber mit aggressiv-pseudohumanistischer maske, versuchte westlichen Imperialismus mit Pseudo-Menschlichkeit zu rechtfertigen, mit Angriffen gegen westliche Zweifler (die “naiven Gutmenschen”..), bestätigte damit unaufrichtige Absichten und Hoffnungen von Kriegsbefürwortern eindrucksvoll, aber auch seine Unüberlegtheit und Unverschämtheit. “Der grauenhafte Tod von Hunderten Zivilisten durch Gastod bewegt euch weniger als uns”… (Es ging damals um Assads chemische Waffen). Getötete Syrer (Zivilisten/Rebellen) sollten ausgerechnet einem (v.a. ggü Araber) Erz-Rassisten wie ihm etwas ausmachen. Als um um eine westliche Militärintervention in Syrien ging, war das Wohl der “Braunhäutigen” der vorgebliche Kriegsgrund… (da war er nicht der Einzige, der das Menschlichkeit vorschob)

Die Sache erregte ihn anscheinend so sehr, dass der ganze „anderehaider/ukdowning“ zum Vorschein kam, er auch wieder in eine (abstrakte, angedeutete) unösterreichische Identität schlüpfte, den Insider spielte, und so grössenwahnsinnig-pseudomoralisch Weltordnung & Machtberechtigungen weniger kommentierte als verfügte.

In einem anderen Zhg mal: „Habe mit Peres gesprochen“… Oder: „War SPÖ-Kandidat“

Man könnte auch seine Kommentare zur Polizeigewalt gegen Schwarze in Ferguson (USA) anführen; er steht auch für jene, die die USA unter Bush glühend verteidigten und Obama hassen. In der Ukraine-Krise nahm der Rechte für Russland Partei, nutzt die Sache zur Stimmungsmache gegen die UN, EU und Snowden (über dessen Auslieferung sich USA & Russland einigen sollten).

Ja, der Hässliche mag es nicht wenn ihm der Spiegel vorgehalten wird; wenn dies geschieht, kommt schnell die Gossensprache wieder, oder er haut ab. Seine +/- Listen von Forums-Benutzern auf seiner Benutzerseite im alten Forum und Anderes zeigen seinen Machtanspruch über das Forum.

Ausserhalb der ORF-Foren

Zu Zeiten des alten Forums war der Hetzer Englisch-Dolmetsch-Student in Innsbruck. Er verbringt seine ganze Zeit damals wie heute damit, in österreichischen Foren den Engländer zu spielen und Rechtes zu verbreiten, dabei so zu tun als ob er kein rechter Hetzer sei. So viel Offtopic, (Angeber-)Englisch, Angreifendes (nannte etwa mal wen „child molester“) ist in den ORF-Foren seit der Reform nimmer möglich. Allein bei den “Kurier”-Kommentaren macht er “ken cameron”, „ben blackburn“ (als der streitet er auch nicht ab, Österreicher zu sein), „milton arbogast“,… Dort hetzt er zur Zeit hauptsächlich gegen Flüchtlinge.

Wahrscheinlich betreibt er auch Blogs, mit denen er auf der antiislamischen Welle reitet und das Rechte „salonfähig“ zu machen versucht. Auch dazu werden ggf Infos nachgeschoben. Er dürfte zB iblis.twoday.net („infidel Insider“) gemacht haben.

Einordnung & Wechselwirkungen mit Anderen

Er ist dreist, v.a. in seiner Tarnung/Mimikry (mit Englisch & Pro-Zion), die ihn trotz rassistischer, menschenverachtender Hetze als über dem NS stehend ausweisen, diesen reinwaschen soll. Er ist einer jener Rechten, die im Windschatten von 11/9/01 mit ihren Anliegen hervorkamen, so wahnsinnig,  zynisch und gleichzeitig kindisch sind aber Wenige. Sozialdarwinismus vermischt sich mit Konservatismus und Rassismus. Im Grunde ein armes Würstel mit seinem Aufmerksamkeits-Bedürfnis, diesem Lebensinhalt (ganz konträr zu dem, was er immer wieder als sein Privatleben vorgibt), seinen kindisch-aggressiven Verbalattacken, Wichtigtuerei, seiner selbstbetrügerischen Selbstgerechtigkeit, seiner Selbstverleugnung als Heldenplatz-Enkerl.

„Islam“ (im Negativen) und „Israel“ (im Positiven) sind bei dem eigtenlich nur Vehikel bzw Platzhalter. Projektion eigener nationaler Bedürfnisse auf Israel, da ist er nicht der Einzige („Deutsch-Österreicher“). Die Nazi-Ideologie widmet er nur gegen „Moslems“ (bzw, was er dafür hält) um, durch Hyper-Identifikation mit Israel/dem Zionismus versucht er das auszugleichen. Er muss diesbezüglich familiär einiges zu entsorgen haben.

Dass er auch Forumsteilnehmer, die einen ausländischen (einen südländischen; Deutscher oder Däne ist für Seinesgleichen nicht das Problem, Engländer schon gar nicht; bei Osteuropäer beginnt für Seinesgleichen das Problem) Hintergrund haben, direkt rassistisch attackierte (vor der Reform und den strengeren Regeln, die sie brachte), geht in dem Ganzen unter. Er, der auch schon Österreicher als „balkan animals“ u. ä. beschimpfte. Dabei bestätigte sich auch öfters, dass er nicht der Hellste ist. Den Benutzer mit dem Namen „Isildurserbe“ (Isildurs Erbe) beschimpfte er als zB „serbian apeshit“. Ja, seine Verachtung macht nicht bei Moslems halt, schliesst immer wieder dezidiert Osteuropäer, Afrikaner oder Lateinamerikaner mit ein. Wo er doch nur ein tapferer Kämpfer gegen Islamismus ist – wenn er mit seinem Rassismus konfrontiert wird, stellt er seinen Kampf so dar (oder als „Kampf gegen Antisemitismus“). Islamophobie bzw das zugrundeliegende Denken beschränkt sich aber generell nie auf Moslems

Er gab sich auch als UN-Gesandter aus, der nur deshalb in Wien sei; in Wirklichkeit ist er TIEF in Österreich verhaftet und rund um die Uhr in österreichischen Foren, immer mit Anglo-Anstrich und rechten Anliegen. Schlechtes Gewissen fehlt bei den hysterischen Schwindlern, weil sie völlig in ihren Rollen leben und sich im Augenblick gar nicht richtig bewusst sind, dass sie lügen. Freuds Ansicht wonach Schamlosigkeit das erste Anzeichen von Schwachsinn sei, passt auch zu ihm.

„focus“ war im alten Forum als Nazi bekannt, ihm und anderen bekennenden Rechtsaussen wie „ulex“ wurde auch von anderen Benutzern Einhalt geboten, Kontra gegeben. „euromalice“ hetzt eigentlich viel länger und schlimmer als “focus”, nur anders und teilweise gegen Andere. Er wurde/wird aber von Vielen, die sich als links deklarieren (und auch den Forums-Moderatoren oft) zumindest verharmlost, manchmal geradezu hofiert. Und zwar sowohl mit seinen „gemäßigten Charakteren“ wie „antihaider“ als auch als jene „Nicks“ mit denen er offen hetzte. Obwohl er alles Linke verabscheut (zB: ORF „unser linxgrün-freundlicher Staatsrundfunk“), hat(te) er leichtes Spiel mit der alt-linken, grünen Fraktion in den ORF-Online-Diskussionen, Benutzern wie „panagoulis“, „gandalfine“/“veryfine“, „mick1963″/666 („Nuke the palis“) oder der ihnen nachhechelnden „mambuki“ – die eine Art Hoheitsanspruch über das Forum hatten.

Weite Teile der Ex-68er haben Anfang der 00er-Jahre vor Bush (und wofür er steht) kapituliert, solche Exemplare sind eben auch in diesem Forum aktiv. „panagoulis“ ist so ein typischer Ex-Linker dieser Generation. Er macht den „antifaschistischen Forumswächter”, mit seinem „Archiv“ und göttlichem Auge, mit viel Narziss. Bekommt viele Entwicklungen gar nicht mehr mit. Als Oriana Fallaci längst eine Ikone der Rechten war, sah er sie etwa noch immer als jene die sie in den 1970ern war. Versucht Leute die er als persönliche Konkurrenten sieht, als „Nazis“ zu diffamieren (zB „frescobaldi“), während er einen tatsächlichen Rechtsextremisten wie diesen hier verharmlost/verteidigt. Die weltverbesserisch-naive „gandalfine“ lässt sich als “sophisticated” feiern, aber Verena Feldpooth kann wahrscheinlich gerechter und fachkundiger urteilen als sie, wenn man sich so manche Aussagen von ihr näher ansieht.

„Naderlump“, der ein echter Linker (geblieben) ist, steckte hier nicht den Kopf in den Sand, ihn hasst(e) der anderehaider besonders, für seine Überlegenheit (auch ethisch) und weil er ihm ab und zu den Spiegel vorhielt. Oder „ceterum censeo“, den fürchtet(e) er auch. Auch das Anti-Intellektuelle an ihm kam bei den Konfrontationen mit solchen „Usern“ gut heraus.

Es gibt auch einige andere Diskutanten dort, über die es etwas zu sagen gäbe, zB den „gescheiterten Bären“ oder seinen Kumpel „heinzi“

 

NACHTRAG: Es spricht einiges dafür, dass dieser Mensch, der sich in österreichischen IT-Foren so gross macht, in Wirklichkeit (in mehrerer Hinsicht) sehr klein ist